Passivhaus-Forum: Planungstool PHPP verbessert

Beim zweitägigen Passivhaus-Forum am 23./24.01. können sich Besucher der BAU 2015 über neueste Entwicklungen im Bereich des energieeffizienten Bauens informieren. Neben Vorträgen über Aspekte der Gestaltung und den Einsatz geeigneter Komponenten geben Experten des Passivhaus Instituts erste Einblicke in die neue Version des Planungstools PHPP. Die neueste Version, das PHPP 9, erscheint im April 2015 zur Internationalen Passivhaustagung. Zu den Neuerungen im Programm gehören unter anderem erweiterte Möglichkeiten zum Vergleich von Entwurfsvarianten und Sanierungsschritten sowie eine Betrachtung der Wirtschaftlichkeit einzelner Effizienzmaßnahmen. Mit der Einführung des PHPP 9 verbunden ist zudem die künftige Zertifizierung in drei neuen Passivhaus-Klassen, basierend auf einer Bewertung der „erneuerbaren Primärenergie“ (PER).

Das Passivhaus-Forum beginnt am 23. Januar (Freitag) um 10.00 Uhr zunächst mit vier Vorträgen in englischer Sprache. Am Nachmittag ab 14.00 Uhr sowie am 24. Januar (Samstag) ab 10.00 Uhr folgt ein deutschsprachiges Programm. Mit dabei sind unter anderem der Passivhaus-Architekt Gernot Vallentin und Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts. Die Teilnahme an dem Forum ist für alle Besucher der BAU 2015 kostenlos.

Das Forum findet in Halle B2, 1. OG, Raum B21 statt.

Programm und Anmeldung sind verfügbar unter: www.passiv.de

Streifzug: Lange Nacht der Architektur

Am 23.01.2015 ermöglicht die Messe München und die BAU wieder einen nächtlichen Streifzug durch die Münchner Architekturwelt mit neuen, ungewohnten Einsichten. Mit dabei sind 50 Locations, u. a. der runderneuerte HVB Tower, der Bayerische Landtag, ein Holzbau-Passivhaus, das Kare Kraftwerk und die Medienbrücke/upside east®. Bei vielen Gebäuden ist die „Lange Nacht der Architektur“ die einzige Möglichkeit für die allgemeine Öffentlichkeit einen Blick hinter die Fassade zu werfen.

Bis auf eine Ausnahme (SEA LIFE, Eintritt 10,00 EUR pro Person) ist die Lange Nacht der Architektur inklusive der Busshuttles kostenfrei. Die Bushaltepunkte werden im 15-Minuten-Takt angefahren. Es gilt das Prinzip „Hop on – Hop off“, das heißt, Sie können an jedem Haltepunkt zu- und aussteigen.

Weiter Infos unter: www.lange-nacht-der-architektur.de

Freitag, 23. Januar 2015, 19.00–24.00 Uhr, München und Umgebung

Festool: Ein Blick in die Geschichte

Einer Ausstellung mit historischen Elektrowerkzeugen zur Holzverarbeitung hat Festool auf seinem Stand Platz eingeräumt. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/M. Henke)

Einer Ausstellung mit historischen Elektrowerkzeugen zur Holzverarbeitung hat Festool auf seinem Stand Platz eingeräumt. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/M. Henke)

Festool zeigt nicht nur sein aktuelles Sortiment an Elektrowerkzeugen, sondern hat auf seinem Stand auch einen Bereich für eine Ausstellung historischer Elektrowerkzeuge zur Holzbearbeitung reserviert. Wer sich also davon einen Eindruck verschaffen will, wie früher mit diesen Werkzeugen gearbeitet wurde und wie sich diese im Laufe von 90 Jahren entwickelt haben, ist auf dem festool-Stand richtig.

Halle B6, Stand 402

Nationalmannschaft der Bauberufe trainiert öffentlich

Nationalmannschaft der Bauberufe

ZDB-Hauptgeschäftsführer Felix Pakleppa (3. v. rechts, hinten) und Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks (4. v. rechts, hinten) mit der Nationalmannschaft der Bauberufe im Gruppenbild. Für die jungen Handwerker ist die BAU im Hinblick auf die „WorldSkills“ im August ein wichtiges Forum, um vor großem Publikum zu trainieren. (Foto: Messe München International)

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes will bei der Weltmeisterschaft der Berufe, der „WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo an die Erfolge der Fußball-Nationalmannschaft anknüpfen. Ein Maurer, ein Fliesenleger, ein Stuckateur und ein Zimmerer werden sich in Brasilien mit Berufskollegen aus aller Welt messen und um den Weltmeistertitel in ihrer Berufsdisziplin kämpfen. Um sich darauf vorzubereiten, trainiert das Nationalteam vom 19. bis 24. Januar 2015 auf der BAU 2015 in München öffentlich.

Bei den Fliesenlegern bewerben sich der Vize-Europameister Volker Rosenberg (21) aus Berumbur in Niedersachsen und der Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaft 2014, Tim Welberg (19) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen, um das WM-Ticket. Die endgültige Entscheidung wird erst Ende April 2015 nach weiteren Trainings getroffen. „Die BAU ist die Weltleitmesse und damit der ideale Ort für ein Trainingslager. Qualität kommt von Qualifikation – dafür steht unser Nationalteam. Daher hoffen wir, dass unser Team in Brasilien genauso erfolgreich ist, wie es unsere Fußballer waren“, so der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa.

Während der WM-Teilnehmer der Zimmerer, der bayerische Zimmerergeselle und Europameister Simon Rehm (21) aus Weinsfeld bei Hilpoltstein in Bayern, bereits feststeht, entscheiden die Maurer und Stuckateure im Rahmen des Trainingscamps über den jeweiligen WM-Teilnehmer. Bei den Maurern kämpfen der Deutsche Meister 2014, Florian Voigt (21) aus Langwedel in Niedersachsen, und der Deutsche Vizemeister 2014, der 21jährige Marco Bauschke aus Dreisdorf in Schleswig-Holstein, um das Ticket. Bei den Stuckateuren treten vier junge Gesellen für die WM-Qualifikation an: der 20jährige Lukas Prell aus Aldenhoven in NRW, der 21jährige Tizian Tüchert aus Kleines Wiesental-Sallneck in Baden-Württemberg, Jonas Beckmann (21) aus Bonn und David Reingen (21) aus Düsseldorf, beide aus Nordrhein-Westfalen.

Eingang Ost, Stand E 7

MSoft: Zeiterfassung klug kombiniert

Die Zeiterfassung des Beschäftigten kann über mobile Endgeräte erfolgen. Foto: MSoft

Die Zeiterfassung des Beschäftigten kann über mobile Endgeräte erfolgen.
Foto: MSoft

Der Softwarehersteller MSoft hat eine Lösung für Zeiterfassung und Lohnabrechnung entwickelt, mit der Unternehmen den gestiegenen Anforderungen gerecht werden, die Zeiterfassung Time4. Sie wird mit dem MSoft-Lohnabrechnungssystem Meritum kombiniert, so dass die Dokumentation den neuen gesetzlichen Anforderungen gewachsen ist. Die Verantwortlichen müssen ab dem 1. Januar 2015 neue Dokumentationspflichten beachten. Der Arbeitgeber hat für geringfügig Beschäftigte und für Branchen nach § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes (unter anderem Baugewerbe) Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre aufzubewahren.

Halle C3, Stand 620

Ladenburger: Neue Höchstmarke bei Konstruktionsholz mit Keilzinkenstoß

Seit Juli 2014 ist das Ladenburger Balkenschichttholz (LSH) der Ladenburger GmbH aus Bopfingen-Aufhausen unter der Zulassungsnummer Z-9.1-849 vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) bauaufsichtlich zugelassen. Das Konstruktionsholz darf demnach in Stangen von bis zu 16 m als Balkenschichtholz mit Universalkeilzinkenstoß hergestellt.

Ladenburger LSH Skizze

Gemäß bauaufsichtlicher Zulassung sind bei LSH 16 m lange Stangen mit Querschnittsabmessungen von maximal 140 mm Breite und 300 mm Höhe möglich.

Gefertigt werden dürfen laut Zulassung Aufbauten aus drei bis maximal fünf flachkant verklebten Brettern, Bohlen oder Kanthölzern aus Vollholz. Die maximal zugelassenen Querschnittsabmessungen ergeben sich zu 140 mm x 300 mm.

Außerdem sind im Rahmen der Zulassung Aufbauten aus zwei hochkant verklebten Brettern, Bohlen oder Kanthölzern aus Vollholz möglich. Diese dürften 60 mm bis 80 mm breit und 240 mm bis 300 mm hoch sein.

Tragfähigkeit wie bei Vollholz

Die Tragfähigkeit von LSH ist mit der von herkömmlichem Vollholz vergleichbar. Die Längsverleimung erhöhe die Formstabilität, so der Hersteller. Gemäß Zulassung darf das Konstruktionsholz für alle Holzbauteile verwendet werden, die nach Eurocode 5 mit Vollholz oder Brettschichtholz ausgeführt werden dürfen.

Ladenburger möchte damit eine Alternative zum Brettschichtholz anbieten, auf das Holzbauer bei derart hohen Querschnitten zurückgreifen müssen. Zur Anschauung hat das Unternehmen seinen Messestand aus dem Material gebaut und lädt Interessierte zum Anschauen, Anfassen und Nachfragen ein.

 Effizienter und stets verfügbar

LSH wird aus schwächerem Rundholz erzeugt als vergleichbare Vollholzquerschnitte. Deshalb hätten die einzelnen Lamellen kleinere Äste, eine feinere Holzstruktur und eine wesentlich geringere Rissbildung, so der Hersteller. Außerdem verringerten sich holztypische Fehler und Eigenschaften automatisch durch die Schichtverleimung von mindestens zwei Lamellen. Die Trocknung auf eine Holzfeuchte von 13 (+/- 2) Prozent erhöhe darüber hinaus die Formstabilität im verbauten Zustand im Vergleich zu anderen Konstruktionshölzern. Dank der kleineren Querschnitte der Rohware seien außerdem die Verfügbarkeit und damit auch die Lieferfähigkeit in größeren Dimensionen gesichert.

Holzwerke Ladenburger GmbH & Co. KG
Halle B5, Stand 127

Moser Software: Mobile Zeiterfassung für Handwerker

Flachbildschirm mit der Software Mo'saik

Per App können die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit erfassen und die Daten dann direkt in die Software MOS’aik übermittelt. Foto: Moser Software

MOS’aik und diabolo heißen die Softwareprodukte, die Moser auf der BAU 2015 vorstellt. Neu ist zudem eine App für die mobile Zeiterfassung.

Bei umfangreichen Projekten den Überblick zu behalten, dabei soll die aktuelle Version der Software MOS’aik die Handwerker unterstützen. Sie präsentiert sich als Baumstruktur und zeigt den Projekt-Workflow mit den verschiedenen Vorgängen an.  Hilfreich bei großen Projekten ist außerdem die Zusammenstellung und der Ausdruck der beschriebenen Leistungen zum Angebot in MOS’aik. Dem Kunden kann der Chef somit das Dokument in einer übersichtlichen und ansprechenden Fassung übergeben.

Um Fehler bei händisch ausgefüllten Stundenzetteln zu vermeiden, hat Moser eine Zeiterfassungs-App entwickelt. Nach Abschluss der Stundenbuchung übermittelt der Mitarbeiter die Werte von seinem Smartphone oder Tablett direkt ins Büro. Die App ist für die Plattformen iOS und Android erhältlich. Sie kann direkt im jeweiligen App Store heruntergeladen werden.

Die Anforderungen von kleinen Handwerksbetrieben erfüllt die Moser-Software diabolo. Sie unterstützt ihre Anwender beim Erstellen von Angeboten und Aufträgen sowie bei der Abrechnung der erbrachten Leistungen. In der Grundausstattung ist diabolo kostenfrei im Handwerkerbüro einsetzbar.

Halle C3, Stand 210

Eisedicht: Luftdichte Lösungen vom Manschettenmacher

Steckdosenabdichtung der Firma Eisedicht

Was mit luftdichten Manschetten für Kabeldurchführungen begann, hat sich mittlerweile zu einer umfangreichen Produktpalette für den Holzbau entwickelt. Foto: Eisedicht

Die Firma Eisedicht bietet ihren Besuchern zur BAU 2015 sichere und dauerhafte Abdichtung von Durchdringungen. Auf dem Messestand werden Geschäftsinhaber Michael Eisenhauer und sein Team mehrere neue Produkte vorstellen. Demonstriert werden vor Ort die Verarbeitung und Dichtheit der Manschetten am Blower-Door-Prüfschrank.

Zu den Neuheiten zählt die Hotschott Manschette, mit der man Rohre mit einer Temperaturbelastung von bis zu 250 °C dauerhaft luftdicht abdichten kann. Auch das Dichtschott ist neu und dient der nachträglichen Abdichtung an Kabeln und Rohren. Mit Steckdosendicht möchte der Hersteller außerdem ein neues Produkt zur Abdichtung von Schaltern, Steckdosen und Installationsdosen insbesondere für Holzbauwände ohne Installationsebene vorstellen.

Halle A2, Stand 511

Cadworks: Software für den modernen Holzbau

In blau gehaltener Stand der Firma Cadworks, Mitarbeiter im Gespräch

Der Softwarehersteller Cadwork lädt Interessierte zu Gesprächen über die kommende Programmversion und aktuelle Themen wie BIM oder 3D-Aufmaß ein. Foto: Cadworks

Die Integration der Open-BIM-Philosophie, die Weiterverarbeitung von 3D-Scans und 3D-Aufmaßen, darauf legt der Softwarehersteller Cadworks bei der BAU 2015 seine Schwerpunkte. Außerdem wird es bei den Gesprächen auf Messe um die Unterstützung der im Bauwesen verbreiteten Schnittstellen IFC, SAT, STEP und DXF/DWG gehen. Außerdem wird das Unternehmen aus Hildesheim den Besuchern die Neuerungen in der kommenden Version 22 präsentieren.

Cadwork ist mit seinen Softwarelösungen seit fast 25 Jahren am Markt tätig. Derzeit zählen etwa 3.200 Holzbaubetriebe zu den Kunden des Unternehmens. Man setzt nach eigenen Angaben auf Benutzerfreundlichkeit, freie Konstruktion und Planerstellung in allen Bereichen des Holzbaus. Dachabbund, Elementbau, Zeichnungs- und Maschinenausgabe seien mit voller Nachbearbeitungsmöglichkeit weitgehend automatisiert.

Halle C3, Stand 215

Heco: MDF-Platten fest verschraubt

Eine Frau schraubt eine Schraube in einen MDF Kubus.

Beim Schramberger Schraubenhersteller Heco stehen auf der BAU 2015 Schrauben für den Innenausbau und den Terrassenbau im Mittelpunkt. Foto: Heco

Schraubenhersteller Heco wird auf der BAU 2015 seine Produktneuheiten für die Befestigung von MDF-Platten und für die Verlegung von Terrassenbelägen vorstellen. Messebesucher
können sich dann bei verschiedenen Vorführungen informieren und die Schrauben auch selbst testen.

Die Anforderungen an die sichere Verschraubung von MDF-Platten sind speziell. Für die Bearbeitung der Platten mit besonders hoher Werkstoffdichte hat Heco eine MDF-Schraube entwickelt. Sie trägt dank ihrer neuen Technik einen wesentlichen Teil zur Arbeitserleichterung im Innenausbau bei. Außerdem verfügt sie über eine eigens entwickelte Antriebstechnik, die auf der BAU erstmals zusammen mit der Schraube vorgestellt wird. Leicht von der Hand soll die Arbeit auch mit dem neuen Terrassengleiter-Set zur Befestigung von Terrassendielen auf Holzunterkonstruktionen gehen. Verpackt in praktischen Boxen beinhaltet das Set je eine neue HECO-TOPIX Terrassenbelag-schraube und zwei Kunststoffgleiter zur einfachen und sicheren Befestigung der Terrassendielen.

Halle A1, Stand 521

Huber & Sohn: Hybride und mehrgeschossige Holzbauten

Fünfstöckiges Haus mit heller Holzbekleidung

Fünfgeschossige Holz-Hybridhaus, das als  Kopfbau über ein neu errichtetes Stahlbetontreppenaus
in der „Null-Energiestadt“ in Bad Aibling errichtet wurde. Foto: Huber & Sohn

Im Mittelpunkt der Präsentation des Holzbauunternehmens Huber & Sohn auf der BAU 2015 stehen moderne und innovative Holz-Hybridbauten sowie mehrgeschossige Holzhäuser. Betrachtet man die Aspekte Graue Energie, kurze Bauzeiten und Schall- und Wärmeschutz, sind gerade Holz-Hybridkonstruktionen der klassischen Massivbauweise überlegen. Bei der Bau 2015 werden die Chancen und Möglichkeiten sowie die technischen Lösungen von mehrgeschossigen Holzbauten und Holzhybridkonstruktionen auf dem Messestand des Bachmehringer Unternehmens im Mittelpunkt stehen.

Halle B5, Stand 319

Dlubal: Statikberechnung nach nordamerikanischen Normen

 

Geometrieeingabe-Fenster der Statiksoftware

Eingabe der Anschlussgeometrie in RF-JOINTS Holz – Stahl zu Holz – auf der BAU 2015 gibt’s mehr dazu. Foto: Dlubal

Die Holz-Bemessung von Stäben und Flächen nach EC 5 ist bei der Statiksoftware von Dlubal seit Jahren Standard. Jetzt können auch Statikberechnungen nach der amerikanischen und kanadischen Holzbaunorm erstellt werden. Das neue RSTAB/RFEM-Zusatzmodul RF /JOINTS Holz – Stahl zu Holz bemisst Anschlüsse, die über Stahlbleche indirekt verbunden sind.

Alle neuen Module und Features stellt Dlubal Software exklusiv auf der BAU 2015 in München vor. Im neuen Anschluss-Modul stehen als stiftförmige Verbindungsmittel Stabdübel zur Verfügung. Die Bemessung erfolgt nach EN 1995-1-1 (inklusive Nationale Anhänge).

Halle C3, Stand 228

Fein: Alles mit Akku

Auch als Paar erhältlich in der preiswerteren Combo im Koffer Foto: Fein

Auch als Paar erhältlich in der preiswerteren Combo im Koffer
Foto: Fein

Mehrere Varianten von universellen Li-Ionen Akku-Schraubern hat der Werkzeugherstellen Fein im Programm. Das Akku-Schrauber-Programm umfasst fünf Modelle: Der 4-Gang-Akku-Bohrschrauber ist als ASCM QX mit abnehmbarem Bohrfutter sowie separatem Bithalter erhältlich. Das reduziert das Gewicht des Schraubers um 200 g und macht ihn weniger kopflastig als das Modell ASCM mit festem Bohrfutter. Ebenfalls im Programm sind zwei 2-Gang-Bohrschrauber: der Akku-Bohrschrauber ABS und der Akku-Schlagbohrschrauber ASB mit zuschaltbarer Schlagfunktion. Der Akku-Schlagschrauber ASCD vervollständigt das Akku-Schrauber-Programm. Alle Modelle sind mit 4- oder 2-Ah-Akkus verfügbar. Die Vorteile der 2-Ah-Akkus: Sie bieten ausreichend Standzeit für die meisten Anwendungen, sind dabei aber nur halb so groß, bis zu 250 g leichter und rund 70 Euro günstiger. Bei den 4-Gang- und 2-Gang-Akku-Bohrschraubern stehen zudem 14,4- oder 18-Volt-Akkus zur Wahl. Die Akku-Schlagschrauber sind mit 18-Volt-Akkus und zwei unterschiedlichen Werkzeugaufnahmen erhältlich. Dank der Akkukompatibilität stehen somit 20 Schrauber-Varianten zur Verfügung.

Halle B6, Stand 332

Heco: Fest verbunden

Heco stellt auf der Bau seine neuesten Entwicklungen für die Befestigung von MDF-Platten und Verlegung von Terrassenbelägen vor. Bei Vorführungen können sich Messebesucher informieren und die Schrauben in der Anwendung testen. Eigens für die Bearbeitung der MDF-Platten wurde eine Schraube mit spezieller Antriebstechnik entwickelt. Leicht von der Hand geht die Arbeit auch mit dem neuen Terrassengleiter-Set zur Befestigung von Terrassendielen auf Holzunterkonstruktionen. Verpackt in praktischen Boxen beinhaltet das Set je eine neue Heco-Topix Terrassenbelagschraube und zwei Kunststoffgleiter zur Befestigung der Terrassendielen. Einen weiteren Beitrag zur Arbeitserleichterung bietet die Bemessungssoftware HCS. Fortlaufend ergänzt und überarbeitet verfügt sie jetzt über eine Funktion zur Berechnung einer Sparrenaufdopplung.

Halle A1, Stand 521

Neue Schraube mit neuer Antriebstechnik Foto: Heco

Neue Schraube mit neuer Antriebstechnik
Foto: Heco

Aba Holz: Massive Platten für große und kleine Projekte

Stand der Firma Aba Holz auf der DACH+HOLZ

Aba Holz liefert als Vertragspartner eines österreichischen Unternehmens Brettsperrholz an deutsche Zimmereibetriebe und Baufirmen. Foto: Aba Holz

Bei der BAU 2015 wird auch die Aba Holz van Kempen GmbH vertreten sein. Das Unternehmen aus Adelsried ist seit über 15 Jahren exklusiver Vertragspartner von KLH Massivholz in Deutschland. Das Unternehmen liefert Brettsperrholz der österreichischen Marke KLH Kreuzlagenholz als tragende Wand-, Decken- und Dachelemente, sowie Raummodule in Massivholzbauweise. Zu seinen Kunden zählen Zimmereibetriebe und Baufirmen in ganz Deutschland.

Das Leistungsportfolio der Aba Holz GmbH umfasst die Beratung, die Statik, die Elementplanung und die Lieferung montagefertiger Bausätze zu den jeweiligen Baustellen. Unter den Bauobjekten finden sich sowohl kleine Flurkapellen als auch große mehrgeschossige Wohnimmobilien, Gewerbebauten und sonstige Sonderbauten. So war das bayerische Unternehmen beispielsweise am Timbertower bei Hannover und dem Projekt Case Study im Rahmen der internationalen Bauausstellung 2013 (IBA) in Hamburg beteiligt.

Halle B5, Stand 129