Stöbich: Raumbildender Feuerschutzvorhang von Architekten auf der BAU ausgezeichnet

Auf der BAU wurde der Fibershield-S von Stöbich mit dem Innovationspreis Architektur + Bauwesen ausgezeichnet. Die Jury der Architektur-Magazine AIT und xia würdigte vor allem den architektonischen Anspruch des speziell für offene Raumkonzepte entwickelten Feuerschutzvorhangs.

Innovationspreis für Fibershield-S

Innovationspreis für Fibershield-S von Stöbich
Abb.: Stöbich

Der Fibershiels-S ermöglicht unsichtbaren Brandschutz um Ecken herum – ohne zusätzliche Stützen im Eckbereich. Das Vorhangsystem mit Falttechnik wird in abgehängten Decken installiert und bietet variable Abschottungsverläufe mit Winkeln von 30° bis 150°. Der Fibershield-S ist in umlaufend geschlossener Form oder mit Wandanschluss erhältlich.
Halle B3, Stand 429

Xella: Ytong und Silka frei von Schadstoffen

 

Die Übergabe des Zertifikats erfolgte auf der BAU 2015. (Abb.: Xella)

Die Übergabe des Zertifikats erfolgte auf der BAU 2015. (Abb.: Xella)

Das unabhängige eco-Institut hat Ytong Porenbeton und Silka Kalksandstein getestet und mit dem eco-INSTITUT-Label ausgezeichnet. Das Zertifikat wurde am Messestand von Dr. Frank Kuebart, Geschäftsführer, und Daniel Tigges, Marketingleiter des eco-INSTITUT, an Cemile Özügül, Leiterin Marketing und Vertriebssteuerung bei Xella Deutschland und Torsten Schinkel, Leiter Produktmanagement Xella Deutschland, übergeben. Das eco-INSTITUT-Label bestätigt: Die mineralischen und ökologischen Baustoffe Ytong und Silka sind schadstofffrei und weisen keine gesundheitsschädlichen Emissionen auf.

Berater qualifiziert

Wie wichtig für Xella das Thema Wohngesundheit ist, zeigt, dass sämtliche Vertriebsmitarbeiter von Xella Deutschland von der Dekra als Wohngesundheitsanalysten qualifiziert wurden. Damit können sie zukünftig Bauherren, Planer und die Mitarbeiter im Baustoffmarkt noch kompetenter beraten.

Halle A2, Stand 103

 

 

Beton Marketing: Energie, Farbe und Berührung

Alles zu Beton auf 1000 qm. (Abb.: Stephan Goerlich /BetonMarketing Deutschland)

Alles zu Beton auf 1.000 qm. (Abb.: Stephan Goerlich /BetonMarketing Deutschland)

Auf einem Gemeinschaftsstand mit 15 Partnerunternehmen präsentiert das Informationszentrum Beton die Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Gestaltung.
Ein Highlight ist der berührungssensitive Beton TouchCrete. Die neuartige Materialsynthese beruht auf der Entwicklung eines neuartigen elektrisch leitfähigen Betons und seiner Ausgestaltung als berührungssensitive Oberfläche. Der Beton erkennt und lokalisiert Berührungen und intuitive Gesten wie Wischen oder Tippen. Eine Steuereinheit verarbeitet diese von den Nutzerinnen und Nutzern initiierten Signale weiter zu Steuerbefehlen
anhängiger Geräte.

Energieerzeugender Beton

Ebenfalls neu: DysCrete. Hierbei handelt es sich um einen Verfahrensansatz zur photoreaktiven Funktionalisierung von Oberflächen aus Beton. Er beruht auf den technischen Prinzipien der farbstoffsensitivierten Solarzelle (DYSC). Beton als Trägermaterial wird dabei mit Hilfe einer speziellen Beschichtung mit eingelagerten photoreaktiven Farbstoffmolekülen in die Lage versetzt, Solarstrom zu liefern. Die für DysCrete notwendige Veredelung des Betons lässt sich besonders gut in die Herstellung von Betonfertigteilen für den Hochbau, für neuartige Fassaden sowie Wand- und Bodensysteme integrieren.

Halle A2, Stand 328

Nemetschek Bausoftware: Kaufmännisch-technische Anwendungen für jede Betriebsgröße

(Abb.: Nemetschek Bausoftware)

(Abb.: Nemetschek Bausoftware)

Auf der BAU 2015 stellt die Nemetschek Bausoftware, gemeinsam mit ihrer Schwesterfirma Auer, folgende Baubranchen-Lösungen vor: die innovative Bautechnik NEVARIS, das moderne Bau financials 7.0 mit Rollencenter und die Bau für Windows-Version 2015 mit allen ihren Feinheiten.

Halle C3, Stand 308

Passivhaus-Forum: Planungstool PHPP verbessert

Beim zweitägigen Passivhaus-Forum am 23./24.01. können sich Besucher der BAU 2015 über neueste Entwicklungen im Bereich des energieeffizienten Bauens informieren. Neben Vorträgen über Aspekte der Gestaltung und den Einsatz geeigneter Komponenten geben Experten des Passivhaus Instituts erste Einblicke in die neue Version des Planungstools PHPP. Die neueste Version, das PHPP 9, erscheint im April 2015 zur Internationalen Passivhaustagung. Zu den Neuerungen im Programm gehören unter anderem erweiterte Möglichkeiten zum Vergleich von Entwurfsvarianten und Sanierungsschritten sowie eine Betrachtung der Wirtschaftlichkeit einzelner Effizienzmaßnahmen. Mit der Einführung des PHPP 9 verbunden ist zudem die künftige Zertifizierung in drei neuen Passivhaus-Klassen, basierend auf einer Bewertung der „erneuerbaren Primärenergie“ (PER).

Das Passivhaus-Forum beginnt am 23. Januar (Freitag) um 10.00 Uhr zunächst mit vier Vorträgen in englischer Sprache. Am Nachmittag ab 14.00 Uhr sowie am 24. Januar (Samstag) ab 10.00 Uhr folgt ein deutschsprachiges Programm. Mit dabei sind unter anderem der Passivhaus-Architekt Gernot Vallentin und Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts. Die Teilnahme an dem Forum ist für alle Besucher der BAU 2015 kostenlos.

Das Forum findet in Halle B2, 1. OG, Raum B21 statt.

Programm und Anmeldung sind verfügbar unter: www.passiv.de

Streifzug: Lange Nacht der Architektur

Am 23.01.2015 ermöglicht die Messe München und die BAU wieder einen nächtlichen Streifzug durch die Münchner Architekturwelt mit neuen, ungewohnten Einsichten. Mit dabei sind 50 Locations, u. a. der runderneuerte HVB Tower, der Bayerische Landtag, ein Holzbau-Passivhaus, das Kare Kraftwerk und die Medienbrücke/upside east®. Bei vielen Gebäuden ist die „Lange Nacht der Architektur“ die einzige Möglichkeit für die allgemeine Öffentlichkeit einen Blick hinter die Fassade zu werfen.

Bis auf eine Ausnahme (SEA LIFE, Eintritt 10,00 EUR pro Person) ist die Lange Nacht der Architektur inklusive der Busshuttles kostenfrei. Die Bushaltepunkte werden im 15-Minuten-Takt angefahren. Es gilt das Prinzip „Hop on – Hop off“, das heißt, Sie können an jedem Haltepunkt zu- und aussteigen.

Weiter Infos unter: www.lange-nacht-der-architektur.de

Freitag, 23. Januar 2015, 19.00–24.00 Uhr, München und Umgebung

Buchpräsentation: „Gestalten mit Beton“

Planungshilfen, Details und Beispiele für das Gestalten mit und aus Beton

Am Donnerstag, den 22. Januar 2015 von 16 Uhr bis ca. 17 Uhr findet auf dem Gemeinschaftsstand Betonmarketing Deutschland, Halle A2, Stand 328, die Präsentation des Buches Gestalten mit Beton von und mit Dipl.-Ing. Innenarchitektin Marion von der Heyde statt.

Portrait 2013_klein

Dipl.-Ing. Innenarchitektin Marion von der Heyde ist Expertin für Entwurf und Fertigung von individuellen Lösungen aus Sichtbeton und Betonwerkstein

Das Buch zeigt anhand von über 260 Fotos individuelle Architektur- und Gestaltungslösungen mit und aus Beton. Die Autorin liefert neben vielen Ideen und Anregungen auch praktische Planungshilfen und Tipps zur konkreten Realisierung. Einführende Worte sprechen Martin Möllmann, Direktor Produktmarketing und Weißzementvertrieb Dyckerhoff GmbH, Wiesbaden, sowie Tanja Buß, Leitung Produktmanagement Architektur-Fachverlag in der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller.

Halle A2, Stand 328

12. BIM-Anwendertag

Die halbtägige Veranstaltung über Building Information Modeling (BIM) wird organisiert vom buildingSMART e.V. und findet erstmals im Rahmen der BAU im Internationalen Congress Center München (ICM) statt: weitere Infos zum Programm etc.

Berücksichtigen Sie bitte ein pünktliches Erscheinen, um die entsprechenden Vorträge zu hören, da die zwei parallel laufenden Vortragssessions auf 70 Personen begrenzt sind. Die Sessions können lt. Veranstalterangaben im Vorfeld nicht reserviert werden!

Die Teilnahme ist kostenlos; Teilnehmer des Anwendertages erhalten zudem ein kostenfreies Tagesticket zum Besuch der BAU am 22. Januar 2015.

22. Januar 2015, 10.00–14.30 Uhr, Internationales Congress Center München (ICM), Säle 4 und 5

Holen Sie sich 15 % Messerabatt für Software

Noch bis zum 24. Januar: 15 % Messerabatt für Software

Noch bis zum 24. Januar: 15 % Messerabatt für Software

Auf der BAU 2015 in München bieten wir unsere Software mit 15 % Rabatt an. Besuchen Sie den Messestand der Rudolf Müller Mediengruppe bis zum 24. Januar 2015 und nutzen Sie den Messerabatt. Sie finden uns in  Halle Eingang West, Stand 2. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sto: Wüstenkäfer stand Pate – unbedingt ansehen

Wie man mit gebäudemodulierten Dämmstoffen Fassaden gestalten kann, zeigt Sto. Dazu passt die neue Fassadenfarbe, von der selbst Tau zu Tropfen kristallisiert und extrem schnell abläuft. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/M. Henke)

Wie man mit gebäudemodulierten Dämmstoffen Fassaden gestalten kann, zeigt Sto. Dazu passt die neue Fassadenfarbe, von der selbst Tau zu Tropfen kristallisiert und extrem schnell abläuft. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/M. Henke)

Eine bionische Fassadenfarbe, die außergewöhnlich schnell trocknet, weil selbst Tau zu Tropfen kristallisiert und von der Fassade abläuft, zeigt Sto auf seinem Stand.

Der Panzer eines Wüstenkäfers, dem Nebeltrinkerkäfer, stand für diese Neuentwicklung Pate. Dieser Käfer kann in seiner extrem trockenen Umgebung nur überleben, weil er einen Panzer mit hydrophilen Spitzen und hydrophoben Tälern besitzt. Morgens wird an den Spitzen Tau regelrecht angezogen und verbindet sich zu Tropfen, die extrem schnell über die hydrophoben Täler zum Mund des Käfers fließen.

Genau nach diesem Prinzip funktioniert auch die neue „Sto Color dryonic“. An den (unsichtbaren) Spitzen sammelt sich das Wasser und wird über die Täler schnell abtransportiert. So kann nach Angaben des Herstellers zukünftig auch der gefürchteten Veralgung wärmegedämmter Fassaden vorgebeugt werden. Selbst an Ornamenten und Vorsprüngen bleibt das Wasser nicht stehen, sondern läuft schnell ab, wenn zumindest etwas Gefälle gegeben ist.

Diese Farbe passt daher als Ergänzung zu der ebenfalls bei Sto gezeigten Modulation von Wärmedämmstoffen. Hierbei werden Dämmstoffe in Formen geschnitten, um Fassaden architektonisch zu gestalten. Ausgangspunkt dieses Ansatzes war, dass die Wärmedurchgangskoeffizienten von Außenwänden nicht über die gesamte Fläche einheitlich sind, sondern diese unterschiedliche Zonen aufweisen. Es macht also durchaus Sinn, auch die Dämmstoffdecke zu variieren und diesen Effekt zugleich für die architektonische Fassadengestaltung zu nutzen.

Halle A6, Stand 302

Keimfarben: Die Architekten kommen

Keimfarben Le Corbusier

Die einzigartige Farbkollektion Le Corbusiers hat Keimfarben in handwerklich hergestellte Wandfarben umgesetzt. (Abb.: Keimfarben)

Ungewöhnlich starkes Interesse zeigten Architekten und Innenarchitekten an Keimfarben. Der Grund: Der Hersteller hat „Le Corbusiers“ Farbkollektion unter der Bezeichnung „poLyChro Les Couleurs Le Corbusier“ in Farbrezepturen zunächst als Innenwandfarbe handwerklich umgesetzt und erreicht dabei eine außerordentliche Genauigkeit in der Farbwiedergabe. Das lizensierte Programm besteht aus 63 komplexen, auf Tiefe und Harmonie optimierten Farbtönen, die alle harmonisch miteinander kombinierbar sind.

Halle A6, Stand 339

 

BAKA: „Preis für Produktinnovation 2015“ verliehen

Preisverleihung BAKA Award 2015

Preisverleihung BAKA Award 2015 (Abb.: BAKA Berlin und Messe München, BAU 2015)

Der international ausgelobte „Preis für Produktinnovation Praxis Altbau“, wurde am 19. Januar 2015 von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des internationalen Kongresses „Sparst Du noch oder baust Du schon?“ verliehen.

Eine 10-köpfige Fachjury ermittelte aus nahezu 50 eingereichten Produkten drei erste Preise, einen Sonderpreis und sechs Auszeichnungen.

Die drei ERSTEN PREISE:

Colt International GmbH, Produkt: ClimaTower, Anwendung: Heizen, Kühlen und dezentrale Warmwasseraufbereitung

Eternit Flachdach GmbH, Produkt: Flachdachfenster essertop Karat, Anwendung: Belichtung und Belüftung von Gebäuden über das Flachdach

HASIT Trockenmörtel GmbH, Produkt: HASIT Fixit 222 Aerogel Anwendung: Mineralischer, kalkhaltiger Hochleistungsdämmputz für innen wie außen

Der SONDERPREIS:

Kiesel-Bauchemie GmbH & Co. KG, Produkt: Okalift SuperChange, Anwendung: System zum einfachen Austausch und Rückbau von Wand- und Bodenbelägen

Die sechs AUSZEICHNUNGEN:

Bosch Thermotechnik GmbH, Produkt: Buderus & RWE SmartHome, Anwendung: System zur intelligenten kostensparenden Regelung von Heizkessel und Raum

FOPPE Metallbau GmbH, Produkt: FOPPE Schwerlastdämmschwelle SLDS mit Seitenformteil, Anwendung: Sichere Abstützung und Abdichtung von bodentiefen Elementen zum Baukörper

Heinrich Hahne GmbH & Co. KG, Produkt: HADALAN® EBG 13E, Anwendung: Bodensaniermasse für feuchte Untergründe

HUFER Holztechnik OHG, Produkt: HUFER DämmRaum Stecksystem, Anwendung: Modulare Systemlösung zur wärmebrückenfreien nicht druckbelastbaren Dämmung

Sto SE & Co. KGaA, Produkt: StoCalce Functio, Anwendung: Feuchteregulierendes Innenputzsystem für Innenraumklima

WIPPRO Wipplinger GmbH & Co.KG, Produkt: ISOTEC Luxe 200, Anwendung: Hochenergieeffiziente, luftdichte und brandhemmender Dachbodenzugtreppe

Weitere Informationen und Abbildungen unter: http://www.innovation-altbau.de/altbau/innovationspreis-2015.php

Die Exponate der prämierten Produktlösungen sind in der Halle B0 an allen Messetagen zu besichtigen.

Öffentlicher Werkstattdiskurs: Effizienzhaus Plus

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik lädt begleitend zur BAU 2015 zum nächsten Treffen des Netzwerks „Effizienzhaus Plus“ am Mittwoch, den 21. Januar 2015 ein. Die Veranstaltung findet als öffentlicher Werkstattdiskurs von 10.00 bis ca. 14.00 Uhr im Internationalen Congress Center München (ICM), in Saal 5 statt.

Neben der Darstellung der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau geförderten Projekte, die den sogenannten „Effizienzhaus Plus Standard“ erfüllen, werden in Berichten aus der Begleitforschung verallgemeinerungsfähige Aussagen aus den Monitoring- und Evaluierungsvorhaben abgeleitet. Abschließend sollen Technologien im Fokus dargestellt und diskutiert werden. Unter anderem mit folgenden Vorträgen: Vorstellung von Einfamilienhaus-Neubauprojekten (Werner Haase, Architekt, Karlstadt), Vorstellung von Mehrfamilienhaus-Neubauprojekten (Prof. Manfred Hegger, TU Darmstadt), Vorstellung von Sanierungsprojekten (Prof. Dr.-Ing. Karsten Ulrich Tichelmann, TU Darmstadt).

Bitte beachten Sie, dass Sie sich bis zum 14. 01. 2015 für diese Veranstaltung registrieren müssen: Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Ansprechpartner: Andreas Reith, Telefon: 0711 9703360; Telefax: 0711 9703399, E-Mail: sekretariat-WT@ibp.fraunhofer.de

21. Januar 2015, 10.00 bis ca. 14.00 Uhr, Internationales Congress Center (ICM), Saal 5, Messegelände München

 

Expertengespräch: Wärmedämmung – immer noch ein heißes Eisen

Die BAU veranstaltet gemeinsam mit dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), unterstützt von der Konradin Mediengruppe am Stand des ZDB im Eingang Ost ein Expertengespräch zum Thema: „Wärmedämmung – immer noch ein heißes Eisen“.

Moderation: Ulrich Schweizer, Chefredakteur Malerblatt

Experten: Dr. Wolfgang Setzler, GF Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme; Ulrich Dewald, Wissenschaftsredakteur, Passivhaus-Bauherr und zertifizierter Energieberater; Rainer König, Vorsitzender Bundesverband Ausbau und Fassade im ZDB; Werner Eike-Henning, Institut für Wohnen und Umwelt (angefragt) und Arnold Drewer, IPEG Institut, Autor das Fachbuchs „Wärmedämmstoffe – Kompass zur Auswahl und Anwendung„.

Kostenfreie Teilnahme, keine Anmeldung erforderlich.

20. Januar 2015, 11 Uhr, Eingang Ost, Stand 6

Digitales Planen, Bauen und Betreiben – mit Preisverleihung „Auf IT gebaut“

Eine Fachveranstaltung des RKW Kompetenzzentrum, RG Bau

Die verstärkte Digitalisierung in der Bauwirtschaft wird erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsweise haben, auf die sich die Unternehmen einstellen müssen. Wie funktioniert Building Information Modeling (BIM) in der Baupraxis? Welche Arbeitsweisen werden verändert? Welche Vorbereitungen und Qualifikationen sind erforderlich? Wie können die zumeist kleinen und mittelständischen Unternehmen der Bauwirtschaft profitieren? Referenten aus der Baupraxis geben Antworten, zeigen konkrete Beispiele und bieten Lösungen für die Umsetzung im Unternehmen:

10.30 Nationale Plattform „Bauen Digital“ – Wie geht es für Deutschland weiter? (Prof. Dr. Rasso Steinmann, Vorstandsmitglied buildingSmart e. V., Vorsitzender VDI-Koordinierungskreis BIM)

10.45 Planen und Bauen mit BIM – Vorstellung des zentralen BIM-Referenzprojektes in Deutschland (Prof. Dipl.-Ing. Hans-Georg Oltmanns, Oltmanns und Partner GmbH, Ingenieurbüro für Tragwerksplanung)

11.15 BIM aus Sicht eines Bauunternehmens (Dipl.-Ing. Markus Landgraf, Ed. Züblin AG; Dipl.-Ing. Konstantinos Kessoudis, Ed. Züblin AG)

11.45 BIM und Bauhandwerk – Wie passt das zusammen? (Jens Bille, Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik)

12.15 Verleihung der Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ und des Sonderpreises der Ed. Züblin AG „Neue praxisorientierte IT–Lösungen von der Branche für die Branche“ (Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie; Dipl.-Ing. Klaus Pöllath, Vorstandsmitglied Ed. Züblin AG; Moderation: Prof. Dr. Joaquín Díaz, Präsident Bundesverband Bausoftware)

13.15 Get-together

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zum Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander und zum Besuch der Messe mit einer kostenlosen Eintrittskarte.

Anmeldung erforderlich

20.01.2015 von 10.30–13.15 Uhr, Internationales Congress Center München, Saal 14 A